Allgemeiner Tarif

Öffentliche Bekanntmachung

Die Stadtwerke Hof Energie+Wasser GmbH, Unterkotzauer Weg 25, 95028 Hof wird zum 01.07.2020 die von der Regierung beschlossene Mehrwertsteuerabsenkung (dann 16 % bzw. 5 %)  auf die Versorgungsleistungen von Strom, Gas, Fernwärme und Wasser anwenden. Die Abgrenzung der Verbräuche zum 30.06.2020 wird rechnerisch ermittelt, es sei denn, es liegen Zählerstände vor. Für unsere Kunden besteht kein Handlungsbedarf. Aktuelle Preise und Verträge finden Sie auf unserer Homepage.

Trinkwasser gehört zu den kostbarsten und am strengsten kontrollierten Lebensmitteln der Welt. Wir als Wasserversorger der Stadt Hof legen größten Wert auf Qualität, Versorgungssicherheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Oberstes Ziel ist es, den Bürgern bestes Trinkwasser anzubieten.
Für die Wasserversorgung in Hof werden täglich ca. 7,8 Mio. Liter Trinkwasser benötigt. Es setzt sich zusammen aus Reinwasser vom Hochbehälter Zobelsreuth, Reinwasser der Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO) und Reinwasser des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Gemeinde Gattendorf und der Stadt Hof.

Allgemeine Bedingungen (AVBWasserV)

Trinkwasserqualität

Analyse des Hofer Trinkwassers

Kennzahlen

Nitrat < 0,5 bis 19 mg/l
Grenzwert für Nitrat nach Trinkwasserverordnung 50 mg/l
Härtebereich weich
Wasserhärtegrad 6° dH bis 8° dH
Fluorid 0,05 – 0,18 mg/l
Pflanzenschutzmittel nicht nachweisbar
Schwermetalle nicht nachweisbar
Uran nicht nachweisbar
Arzneimittel-Rückstände nicht nachweisbar

Trinkwassergewinnung

Das Hofer Trinkwasser setzt sich zusammen aus Reinwasser vom Hochbehälter Zobelsreuth, Reinwasser der Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO) und Reinwasser des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Gemeinde Gattendorf und der Stadt Hof.

Das Reinwasser wird in vier Druckzonen eingespeist. Die Hochbehälter gewährleisten konstante Druckverhältnisse im Netz und speichern einen Wasservorrat zur Versorgung der Bürger.

Der bauliche Zustand der Versorgungseinrichtungen und –leitungen wird ständig überprüft. Für die Instandhaltung der Anlagen ist ein erheblicher Aufwand notwendig. Nur so kann aber eine sichere Versorgung gewährleistet werden.

Wasserversorgung der Stadt Hof und Umgebung

Zur Trinkwasserversorgung werden derzeit ca. 3,0 Milliarden Liter Wasser pro Jahr benötigt (Stand 2019).
Die Versorgung erfolgt über:

1. Eigene Wassergewinnung 
Wassergewinnungsgebiet Weißenstädter Becken

  • Grundwassergewinnung aus 18 Tiefbrunnen mit einer Brunnentiefe von 36 m bis 100 m
  • Brunnenwasser wird in der Trinkwasseraufbereitungsanlage Weißenstadt aufbereitet (Entsäuerungsfiltration, Desinfektion)
  • Reinwasser fließt in Rohrleitung im freien Gefälle (ohne Pumpen) über zwei Turbinen zur Energierückgewinnung nach Hof in den Hochbehälter Zobelsreuth und erzeugt dabei bis zu 240.000 kWh Strom pro Jahr
  • Gewinnung deckt mit durchschnittlich ca. 4.500 m³/Tag (2019) rund 55 % des Hofer Trinkwasserbedarfes

Wassergewinnungsgebiet Quellgebiet Konradsreuth

  • Grundwassergewinnung erfolgt über Sickerleitungen in ca. 3 - 5 m Tiefe und den 37 m tiefen Brunnen Schallersreuth
  • Quellwasser wird in der Trinkwasseraufbereitungsanlage Zobelsreuth aufbereitet (Ultrafiltration, Entsäuerungsfiltration, Desinfektion)
  • Gewinnung deckt mit durchschnittlich ca. 1.800 m³/Tag (2019) rund 22 % des Hofer Trinkwasserbedarfes

Tiefbrunnen Pfaffenteich

  • Grundwassergewinnung aus 3 Tiefbrunnen mit einer Brunnentiefe von 25 m bis 47 m
  • Brunnenwasser wird in der Trinkwasseraufbereitungsanlage Zobelsreuth aufbereitet (Ultrafiltration, Entsäuerungsfiltration, Desinfektion)
  • Gewinnung deckt mit durchschnittlich ca. 250 m³/Tag (2019) rund 3,0 % des Hofer Trinkwasserbedarfes


2. Fremdbezug

Wasserbezug von der Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO)

  • Oberflächenwasser aus der Talsperre Mauthaus, besser bekannt als Ködeltalsperre / Trinkwasseraufbereitungsanlage Rieblich
  • Bezug mit durchschnittlich ca. 1.500 m³/Tag (2019) deckt rund 18 % des Hofer Trinkwasserbedarfes

Wasserbezug von Zweckverband zur Wasserversorgung der Gemeinde Gattendorf und der Stadt Hof

  • Grundwassergewinnung aus 4 Tiefbrunnen / Trinkwasseraufbereitungsanlage Gattendorf
  • Bezug mit durchschnittlich ca. 210 m³/Tag (2019) deckt rund 2,5 % des Hofer Trinkwasserbedarfes

Wasserbezug von Gemeinde Döhlau

  • Grundwassergewinnung aus 4 Tiefbrunnen / Trinkwasseraufbereitungsanlage Kautendorf
  • 2019 wurde kein Trinkwasser von der Gemeinde Döhlau bezogen


3. Wasserspeicherung

Wasserspeicherung in 4 Wasserhochbehältern in Hof und 1 in Weißenstadt mit einem Gesamtvolumen von 13.300 m³.


4. Wasserverteilung

Über 40 km Fernleitungen, 246 km Verteilleitungen, 7 Druckerhöhungsanlagen und ca. 9.400 Hausanschlüsse kommt das Wasser zum Kunden.

Spartipps

so einfach gehts

  • Lassen Sie`s nicht einfach laufen
    Lassen Sie den Wasserhahn nur so lange laufen wie wirklich notwendig. Achten Sie darauf, dass der Hahn danach richtig zugedreht ist und nicht mehr tropft.
     
  • Bechern Sie einen
    Verwenden Sie einen Zahnputzbecher, statt beim Zähneputzen minutenlang ungenutztes Trinkwasser in den Ausguss laufen zu lassen.
     
  • Gehen Sie nicht gleich baden!
    Wenn Sie mit allen Wassern gewaschen sind, verzichten Sie auf das tägliche Vollbad. Beim Duschen können Sie das Drei- bis Vierfache an Wasser und Energie sparen! Und wenn Sie vor dem Einseifen den Wasserhahn abdrehen, spart dies zusätzlich.
     
  • Kostbares Nass nutzen! 
    Waschen Sie Obst und Gemüse nur kurz in einem Becken oder einer Schüssel und verwenden Sie das Wasser anschließend zum Blumengießen. Das spart nicht nur Wasser sondern erhält auch Vitamine. Getränke unter fließendem Wasser zu kühlen ist Trinkwasserverschwendung. Besser ist es, die Getränke im Kühlschrank aufzubewahren oder in ein mit kaltem Wasser gefüllten Behälter zu stellen.
     
  • „Spritztour“ für Ihr Auto! 
    Das Auto in einer Waschanlage reinigen zu lassen, spart gegenüber einer Wäsche mit dem Schlauch jedes Mal ca. 150 Liter Wasser. Das gilt allerdings nur, wenn das Auto in eine Waschanlage gebracht wird, die mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet wurde. In diesen Anlagen wird das Wasser zum großen Teil wieder verwendet, nur ein kleiner Teil muss ausgetauscht werden. Auf diese Weise reichen pro Auto 10 bis 50 Liter Wasser aus. Ältere Waschanlagen ohne Wasserrecycling verbrauchen 120 bis 170 Liter Trinkwasser pro Auto.