Menu

Pures Schwitzvergnügen


ab 9 Uhr geöffnet

HofBad und HofSauna


täglich geöffnet

vier neue Ladesäulen


im Stadtgebiet

Ladies Day in der HofSauna


Donnerstag, 18. April von 9 bis 21 Uhr

Sonnige Osterfeiertage

Weitere Insolvenz eines Energiehändlers

HEW rät zur Vorsicht (bei Dumpingangeboten)


Wie bereits von einigen Medien berichtet wurde, hat der Stromanbieter BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH mit Sitz in München, am Dienstag, 29. Januar 2019, Insolvenz angemeldet. Der Stromdiscounter bestätigte die Insolvenz per Pressemitteilung. "Die BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH war zuletzt durch gestiegene Energie-Beschaffungskosten in Schwierigkeiten geraten", heißt es in der Mitteilung. Laut dem Insolvenzverwalter werden die Kunden der Firma durch den jeweiligen örtlichen Grundversorger mit Strom und Gas beliefert. Betroffene Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke-Tochter HEW HofEnergie+Wasser GmbH (HEW) werden automatisch durch die Ersatz- und Grundversorgung weiter mit Strom und Gas versorgt. Die HEW kümmert sich um alle 308 betroffenen Kunden im Hofer Netzgebiet, sodass diese durchgehend mit Energie beliefert werden.

Vor einigen Wochen mussten erst die Energieanbieter EnVersum GmbH und Deutsche Energie GmbH (DEG) Insolvenz anmelden. Allein in den letzten acht Jahren mussten 16 Energiehändler, die Kunden in Hof und Umgebung mit Strom und Gas versorgten, Insolvenz anmelden. Bei einer derartigen Insolvenz müssen sich betroffene Kunden einen neuen Energielieferanten suchen. Die meisten von ihnen sind zur HEW zurückgewechselt.


Aber nicht nur der Energiekunde ist betroffen, sondern auch das Stadtwerk selbst, da die Energiehändler die Rechnungen für die Nutzung des Strom- und Gasnetzes nicht bezahlen können. 

Die vielen Insolvenzen der Energiehändler beweisen, dass das Geschäftsmodell, mit Dumpingpreisen und Boni Energiekunden zu gewinnen, nicht funktioniert. Die HEW gibt Bürgerinnen und Bürgern den Tipp ihr Augenmerk verstärkt auf Verlässlichkeit  zu richten.