Menu

Wohnen und Leben


in Hof

Wohnen in allen Lebensphasen


"Zentral an der Saal" - Modellprojekt in Hof

Das Pilotprojekt des Experimentellen Wohnungsbaus ist zum Leben erweckt. Die Stadterneuerung Hof GmbH hat dieses Projekt gemeinsam mit der Regierung von Oberfranken, der Obersten Baubehörde und vielen weiteren Fachleuten umgesetzt. 


Was zeichnet das Projekt aus?


Das Wohnen im Neubau mit 34 Wohneinheiten steht unter dem Motto „Zentral an der Saal´“. Hier wohnen Jung und Alt nebeneinander und miteinander unter einem Dach, ganz zentral in der Nähe des Theresiensteins, nahe dem Rathaus und vieler sozialer Einrichtungen. 

So ist ein Schandfleck direkt an der Einfallstraße Sigmundsgraben verschwunden und das gesamte Karree zusammen mit dem Bau des Alten- und Pflegeheims Hospitalstiftung und dem neuen Museumsgebäude wird aufgewertet. Die wichtige Tangente Sigmundsgraben, für Touristen das Einfahrtstor in die Stadt, bekommt einen zusätzlichen baulichen Impuls mit attraktiver innovativer Architektur.

Auf etwa 2.500 qm Wohnfläche wird rund 73 Menschen attraktiver Wohnraum geboten. Zusätzlich gibt es einen Gemeinschaftsraum mit rund 80 qm Fläche und eine Gewerbeeinheit mit ca. 75 qm Fläche, in die ein Friseur Einzug gehalten hat. Im rund 340 qm großen Innenhof besteht ebenso wie auf den langen Laubengängen viel Kommunikations- und Begegnungsraum. Den Blick zur Saale kann man von den Dachterrassen der drei obersten Wohnungen im 4. Geschoss besonders genießen oder auf den Stegen, die in jedem Geschoss die beiden Ost- und Westflügel der u-förmigen Anlage verbinden. Auch die großzügigen Loggien mit großen Glasschiebetüren ermöglichen den Blick auf die Saale oder in Richtung Ludwigstraße. Sie sind als ganzjährig wetterunabhängig nutzbarer privater Freiraum gedacht. Im Westen werden Mietergärten eingerichtet. Moderne Techniken wie Solarthermie tragen zur Einsparung von Heizkosten bei. Durch eine variable Grundrissgestaltung finden hier Senioren wie auch junge Familien oder Singles ein optimales Zuhause.

Wie kann erreicht werden, dass sich die Bewohner gegenseitig helfen?


Dafür gibt es eine organisierte Nachbarschaftshilfe. Über eine Ehrenamtsbörse können Hilfen angeboten und erfragt werden. Mit dem nahen Alten- und Pflegeheim der Hospitalstiftung werden Kooperationen zum Wohle der Nachbarn erarbeitet.